KG Die Nassauer 1980 e.V.
KG Die Nassauer 1980 e.V.

 

Mit dem Elferrat unterwegs....

 

.... nach langer Arbeit im Dienste der Gesellschaft bei  Oktoberfest, Chevaliersabend, Weihnachtsmarkt, Gala Prunksitzung, zwei Kinderfesten und dem Rosenmontag haben wir uns eine Auszeit verdient.

 

Nach verschiedenen Optionen, ob wir wieder an den Rhein, die Mosel oder gar nach Frankreich fahren, fiel die Wahl auf die Saar. Aber wohin? Schnell fiel die Entscheidung für die Region Saarburg.

 

Wir wendeten uns an die Tourismuszentrale in Saarburg. Mit Hilfe freundlicher und kompetenter Mitarbeiter wurden - entsprechend unseren Wünschen - eine Unterkunft sowie ein passendes Rahmenprogramm zu unserem Wunschtermin gefunden. 

                                                                                         

An einem schönen und warmen Samstagmorgen im Juli traf sich der Nassauer Elferrat an bewährter Stelle vor der ATSV Halle in Saarbrücken. Nach dem Verstauen des Gepäcks in die eingeteilten Fahrzeuge ging es gemütlich erst einmal auf die Autobahn in Richtung Nonnweiler.

 

Durch unseren Organisationsleiter war in Nonnweiler-Bierfeld ein reichhaltiges Frühstücksbuffet bestellt worden. Gestärkt ging es langsam weiter über Land quer durch das Nordsaarland in Richtung Saarburg.

 

Das gebuchte Hotel befand sich aber nicht in Saarburg, sondern ca. 3 Km weiter in Ayl, was aber kein Problem darstellte. Nach Bezug der Zimmer und kurzem Frischmachen - es waren über 30°C -, begaben wir uns zu Fuß in die Ortsmitte von Ayl auf der Suche nach einer Erfrischungsmöglichkeit.

 

Leider waren zu unserem Erstaunen alle vorhandenen Lokalitäten noch geschlossen.

Im Rahmen unseres Arrangements sollten wir durch ein Taxiunternehmen gegen 14:00 Uhr in Ayl für die Fahrt nach Saarburg abgeholt werden. 

 

Da standen wir nun, einsam und verlassen. Lediglich der örtliche Friseur hatte geöffnet.

Aber wir sind Karnevalisten.......

 

Mit dem Taxiunternehmen wurde kurzfristig eine frühere Abholung ausgehandelt, aber nur mit einem Großraumtaxi, was aber nicht alle Elferräte auf einmal aufnehmen konnte.

Zufällig kamen wir mit einem Mann vor dem Friseurladen ins Gespräch. Dieser Herr war zufälliger Weise der Vorsitzende eines dortigen Karnevalsvereins. Spontan erklärte er sich bereit, die überzähligen Elferräte in seinem Privatauto nach Saarburg zu fahren.

 

Kurze Zeit später waren wir wieder in Saarburg vereint.

Wir hatten noch Zeit für die so lange ersehnte Erfrischung.

Das erste Haus am Platze der Anlegestelle hatte einen einladenden Außenbereich, in dem wir uns bis zur Abfahrt niederließen.

Es wurde immer gemütlicher und fast wäre die Abfahrt verpasst worden, aber wir erreichten das Schiff noch zeitig

Unser Motto: "Mir fahre im Schiffchen , so gern auf der Saar"  

Nach dem Ablegen des Dampfers ging die Reise erst Richtung Serrig und nach einer Wendung zurück Rund um Saarburg. Als das Schiff wieder anlegt hatte, zog es uns zurück in die Lokalität mit dem gemütlichen Außenbereich. Leider hatte diese Gaststätte geschlossen und führte Ihre Mittagspause durch. Aber als der Patron uns sah, beeilte er sich, für uns den Laden wieder zu öffnen. Als es Zeit war für die geplante Rückreise nach Ayl, stand auch genügend Taxiraum zur Verfügung, um uns an das nächste Ziel zu bringen. 

Es sei hier kurz zu erwähnen, dass die Tourismuszentrale Saarburg/Konz hier ganze Arbeit geleitet hatte.

In Ayl angekommen, ging es zur Rieslingprobe in das Weingut "Peter Lauer", einem Top Rieslingwinzer mit mehrfacher Auszeichnung: "Der Feinschmecker (4F)" & "PARKER Empfehlung".

Herr Lauer erklärte uns während der Kostproben ausführlich den Rieslinganbau in der Region. Nach ausführlichem Referat und Kostproben verschiedener Rieslingarten (12 standen zur Kostprobe an), wurde es langsam Zeit, sich auf das Abendessen vorzubereiten.

Langsam schlenderten wir alle gemeinsam zurück zum Hotel "Pension Linden", wo auch im dazugehörigen Restaurant ein mehrgängiges Menü auf uns wartete.

Nachdem sich jeder wieder durch die Hitze des ganzen Tages erfrischt hatte, traf man sich zum gemeinsamen und gemütlichen Abendessen. Ein Überraschungsmenü, das keine Wünsche übrig ließ und immer noch im Angebot war erfreute uns. Nach dem Essen ließen wir den Abend dann langsam an der Hotelbar ausklingen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns wieder zum ausgiebigen gemeinsamen Frühstück. Kurzerhand wurde beschlossen, dass die Burg "Saarburg durch den Elferrat erobert werden muss. Also ging man das Ziel an.

Trotz einiger Verluste - durch Krankheit - schaffte es der Elferrat, die  Burg zu erklimmen und den tollen Ausblick zu genießen.

 

Da es zum geplanten Abschlussmittagsessen noch relativ früh war, wurde wieder kurzfristig umgeplant. Nach einer verwirrenden mehrfachen Kreistour durch Saarburg, bei der uns immer wieder das Navi in die Irre führte, wurde nach Gefühl gefahren. Immer an der Saar entlang Richtung Saarland. 

 

Das nächste Ziel war Orscholz. Nach einer kurzen Wanderschaft die Cloef mit Blick auf die berühmte Saarschleife, machten wir uns langsam auf den Weg zum eigentlich geplanten Abschlussziel: Abschlussmittagessen im Saarfürst Brauhaus Merzig. 

 

Obwohl das Brauhaus - auch durch das tolle Wetter bedingt sehr gut besucht war, fand der Service in einem Spitzentempo statt. 

 

Die gutbürgerliche Brauhausküche ließ keine Wünsche offen über Schweinshaxen, Spare Rips , verschiedenen Grillspezialitäten bis hin zu Schnitzelvariationen. Auch eine sogenannte Schnitzel XXL Portion in Größe fast einer Servierplatte war möglich mit den dazugehörigen Beilagen. Tapfer schlugen wir uns durch diese Massen. 

 

Reichlich gestärkt ging es dann doch schleppend in Richtung unserer Autos. So fuhren wir – etwas ermüdet -  von diesem tollen Ausflug wieder zurück nach Saarbrücken. Den Spätnachmittag konnte dann jeder zu Hause in der heißen Sonne genießen.  

Mal sehen, wo der Elferrat das nächste Mal landet. 

 

Markus Breuer 

Schriftführer & Elferratssprecher

 

Druckversion | Sitemap
© Großsaarbrücker Karnevalsgesellschaft Die Nassauer